Banner
VOBS MoodleqibbSchreibtrainerOffice 365

Der kleine Prinz wird erwachsen

29.04.2019 12:03
Von: Elisabeth Dietrich
Kategorie: LBSBR3

Schüler der 3. Klassen arbeiten mit Andreas Wassner zusammen

Literaturprojekt – der kleine Prinz wird erwachsen

Auf Vorschlag des Lehrerkollegen Oliver Anwander haben die beiden Lehrpersonen Petra Rissi-Raich und Elisabeth Dietrich gemeinsam mit dem Schulleiter Klaus Trenker dieses Projekt, welches vom 18. Februar bis 14. März dauerte, „auf die Füße gestellt“.

„Der kleine Prinz wird erwachsen“, ist die Fortsetzung des weltbekannten Buches „Der kleine Prinz“, welches der Schriftsteller Andreas Wassner aus Hard geschrieben hat.

Die Schüler und  Schülerinnen der 3. Klassen sowie der beiden Berufsreifungsprüfungsklassen wurden im Vorhinein über verschiedene im Lehrerteam vorbereitete Arbeitsaufträge zu den Büchern „ der kleine Prinz“ (von Antoine de Saint Exupéry) sowie „der kleine Prinz wird erwachsen“ gezielt in diversen Fächern wie Deutsch, Politische Bildung, Religion auf die persönlichen Gespräche und Workshops, mit dem Autor Andreas Wassner, welche auf Wunsch der Schüler im Klassenverband stattgefunden haben, vorbereitet.

Dabei konnten die Schüler und Schülerinnen mit Andreas Wassner in einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch treten und auch ihre Sichtweisen zum Buch „der kleine Prinz wird erwachsen“ darlegen.

Das Projekt wurde finanziell von der Arbeiterkammer sowie vom Kulturservice des Landes Vorarlberg unterstützt, wofür wir uns herzlich bedanken.

 

Feedback zweier Schüler zur Projekt-Veranstaltung:

Michael Köss:

„Ich fand den Vortrag von Herrn Wassner sehr spannend. Er hatte viel zu erzählen. Auch von seinen Fehlern hat er gesprochen. Für Diskussionen war er stets offen und er war immer bereit für Fragen. Auch ich habe aus seinem Vortrag gelernt und etwas mitgenommen.“

Güven Cimen:

„Ich durfte vor einigen Wochen den Schriftsteller, Andreas Wassner, etwas näher kennenlernen und möchte gerne ein paar Worte zu diesem Nachmittag äußern.
Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir nicht so viel von diesem Tag erwartet, aber zum Glück hat der Vortrag, von Herrn Wassner, mich positiv überrascht.
Er gewährte uns viele private Einblicke von seinem Leben und auch seine Einstellung dazu.
Besonders beeindruckend fand ich auch, dass er uns auch von seinen negativen Phasen des Lebens berichtet hat und vor allem auch, wie er damit umgegangen ist.
Mir persönlich hat sein Vortrag super gefallen und ich werde auch versuchen, einige seiner Tipps für mich umzusetzen.“

Weitere Gedanken von Andreas Wassner zum Projekt kannst du in seinem Pressebericht in den Vorarlberger Nachrichten vom 26.4.2019 nachlesen.

Siehe folgender Link: https://www.gebenfuerleben.at/downloads/datei/VN-A008BR2604_5440401.pdf