Banner
VOBS MoodleqibbSchreibtrainerOffice 365

HIMOLLA

15.04.2016 10:06
Von: Selma Kozlica und Julia Gehrer, E3e
Kategorie: LBSBR3

himmlisch – mollig – angenehm

HIMOLLA

Am Montag, den 11.04.2016, besuchten wir - die E3e - die Firma Himolla. Um 7 Uhr starteten wir in Bregenz und fuhren mit dem Bus Richtung Taufkirchen in der Nähe von München. Dort erwartete uns Herr Miro Dulic, der schon seit 25 Jahren bei der Firma Himolla angestellt  ist und Schulungen für Polstermöbel gibt. Die Firma beschäftigt in München ca. 1100 Mitarbeiter und weltweit insgesamt 3300. Die Produktionsfläche der Firma Himolla ist ca. 84.000 m² groß. Als erstes gingen wir ins Prüflabor, dort erklärte uns Herr Dulic, dass die Produkte anhand von sogenannten „Dummis“ getestet werden. Diese sind bis zu 130 kg schwer und werden auf Testmodellen in verschiedensten Sitzpositionen getestet. In der Entwicklungshalle zeigte er uns eine Skizze, welche von einem Designer auf ein Plakat mit dem Maßstab 1 zu 1 gezeichnet wurde - also in Originalgröße.

Anschließend gingen wir einen Stock nach unten in die Holzabteilung. Es war interessant zu sehen, wie die Mitarbeiter das Holz verarbeiten und zusammensetzen. Dabei erklärte uns Herr Dulic, dass es bei der Firma Himolla keine Lagerware gibt. Das heißt, jede Bestellung wird nach dem Auftragseingang produziert.

Sehr interessant fanden wir die großen Klötze Blockschaum. Diese werden bei zwei Herstellern aus Österreich und Deutschland gekauft und bei Himolla verarbeitet. Diese können bis zu 100 kg wiegen und haben verschiedene Farben zur Erkennung wofür sie verwendet werden sollen. Beim „Verbundschaum“ handelt es sich um Schaumabfälle. Diese „Abfälle“ werden zusammengepresst und dienen als Schutz für den Sitzschaum.

Nach der Mittagspause bekamen wir Schutzbrillen und konnten sehen, wie die Firma Himolla den eigenen Schaum produziert. Eine bläuliche Flüssigkeit wird in Formen gefüllt und innerhalb von nur wenigen Sekunden um das 37-fache vergrößert.

Als nächstes ging es weiter zur „Polsterstraße“ wo jeweils vier Mitarbeiter auf vier Stationen aufgeteilt dafür sorgen, dass die Polstermöbel zusammengestellt und fertig gemacht werden.

Himolla bildet auch Lehrlinge in den Bereichen Polsterei, Schreinerei Industriekaufmann/frau aus. Die ersten zwei Jahre fertigen sie eigene „Möbelstücke“ an. Danach wechseln sie in verschiedene Abteilungen, um zu sehen wo sie nach der Lehrzeit beschäftigt werden möchten.

Im Schauraum der Firma Himolla erklärte uns Herr Dulic die verschiedensten Funktionen der jeweiligen Polstermöbel. Interessant zu sehen war, in wie vielen Ausführungen man Polstermöbel überhaupt bekommen kann. Das tolle dabei ist, dass man jedes Polstermöbel individuell nach seinem eigenen Geschmack und den Bedürfnissen zusammenstellen kann. Die Vielfältigkeit der Stoffe und Lederarten spricht für sich.

Wir bedanken uns bei der Firma Himolla, speziell bei Herrn Dulic, für die tolle und lehrreiche Führung!

 

Selma Kozlica und Julia Gehrer, E3e