Banner
VOBS MoodleqibbSchreibtrainerOffice 365

Finanzführerschein

21.11.2011 08:03
Von: Elisabeth Dietrich
Kategorie: LBSBR3

Wie umgehe ich die Schuldenfalle

WORKSHOP_Finanzführerschein

Schuldenprävention für junge Sutterlütylehrlinge

23 SchülerInnen der Klasse E3a freuten sich über den Besuch von Frau Schwendinger vom IFS Bregenz und folgten intessiert  ihren Ausführungen zum Thema richtiger Umgang mit Geld.

Neben der Klärung von Begriffen wie „Verschuldung“ und „Überschuldung“  wurden die SchülerInnen aufmerksam gemacht, dass nicht nur ein sorgloser und fehlerhafter Umgang mt Geld in die Schuldenfalle tappen lässt. Vielmehr sind es oft unvorhergesehene Schicksalschläge wie zB Scheidung oder Arbeitslosigkeit, die dazu beitragen, dass man finanziell  nicht mehr über die Runden kommt.

Die SchülerInnen lernten an konkreten Beispielen (zB Berechnung von monatlichen Handykosten und Mietkosten) den verantwortungsvollen Umgang mit Geld kennen. Sie fanden heraus, dass ihr „Wunschlebensstil“  mit den ihnen zur Verfügung stehenden Geldmitteln sehr oft nicht übereinstimmt.

Jeder Mensch sollte wissen, wann die Grenze des LEISTBAREN erreicht ist. Ist man einmal überschuldet, ist der Weg aus der Schuldenkrise  ein steiniger und nur mit großer Einschränkung der persönlichen Lebensqualität überwindbar.  Wer auf dem Schuldenberg  sitzt, kann häufig nur durch professionelle Beratung in geordnete finanzielle Verhältnisse zurückfinden.

Auch das Wort „working poor“ ist nun für die Schülerinnen der Lehrabschlussklasse keine Unbekannte mehr. Die SchülerInnen waren sich einig darüber, dass die Lebenshaltungskosten für alle Menschen gestiegen sind und dies in ihren Familien sehr wohl spürbar wäre. Dinge, die man sich früher ohne Nachdenken leisten konnte, müssen jetzt wohl überlegt bzw. zurückgestellt werden. Die Frage: „Brauche ich es wirklich?“, stehe immer mehr im  Vordergrund.

Am Schluss des Workshops bedankten sich die SchülerInnen bei Frau Schwendinger für die Durchführung des 1. Moduls des Finanzführerscheines mit einer „süßen Merci“. Alle SchülerInnen stimmten darin überein, dass der Umgang mit Geld gelernt werden muss und ganz sicher wichtig ist, um ein selbverantwortliches Leben führen zu können.

Elisabeth Dietrich