Banner
VOBS MoodleqibbSchreibtrainerOffice 365

Exkursion Rupp E2a

17.11.2008 12:00
Von: Will-Klasse E2a
Kategorie: LBSBR3

Gruppenbild

Michael

Käsebruch

Formen

Salzbad

Reifung

Gruppenbild

Am 17. November besuchte die zweite Will-Klasse der LBS- Bregenz 3 die Firma Rupp. Die Firma wurde 1908 von Josef Rupp gegründet und konnte somit heuer ihr hundertjähriges Bestehen feiern. Von Beginn an wurden wir von Herrn Marte, dem Leiter des Marketings der Firma Rupp, begleitet. Gemeinsam fuhren wir in die Sennerei Lutzenreuthe, die den Bergkäse der Firma produziert. (Michaela und Julia)

Michael

Meistersenner Michael erklärte uns sehr ausführlich die einzelnen Schritte der Käseherstellung. Hier konnten wir sehr gut sehen, wie viel Einsatz eigentlich notwendig ist, bis ein Käselaib in unsere Märkte ausgeliefert werden kann. Michael hat eine 7-Tage-Woche und arbeitet von fünf Uhr Morgens bis zwölf Uhr Mittags! Zweimal in der Woche muss er auch noch Abends ein paar Stunden kommen, um die Käse einzusalzen. (Desirée und Rebecca)

Käsebruch

Bei ca. 53 ° Celsius entsteht aus der silofreien Rohmilch, durch natürliche Labzugabe, der Lab. Die Maschine arbeitet von alleine und der Senner muss eigentlich nur noch zur richtigen Zeit die richtigen Knöpfe betätigen. (Ramona und Jaci)

Formen

Die Masse wird durch Pumpen in runde Behälter abgefüllt, diese ergeben somit automatisch die Form des Laibes. In den Behältern wird der Käse gepresst und über Nacht bleibt er dann dort gelagert. Die überschüssige Molke fließt ab und wird dementsprechend weiterverarbeitet. (Lisa, Anja und Bianca)

Salzbad

Nach dem Formen werden die Laibe übereinander gestapelt für ca. drei Tage in ein Salzbad eingelegt. Für ein Kilo Käse werden elf Liter Rohmilch benötigt. Nun ist es für uns auch klar wieso der Kilopreis dann natürlich so hoch ausfällt, schon alleine wenn man daran denkt wie viel schon ein Liter Milch kostet. (Manuel und Svenja)

Reifung

Der Käse reift im Käsekeller weiter. Je nach Art und Verwendungszwecks des Käses reift er zwischen drei und 12 Monaten. Je länger der Käse reift desto würziger ist er im Geschmack. Eine Kunst für sich ist es, das Innere des Käses zu erahnen. Jahrelange Erfahrung wird benötigt um durch Klopfen festzustellen, ob der Käse innen keine Risse und Löcher aufweist. Diese verringern zwar nicht den Geschmack, jedoch sind sie durch ihre Optik nicht mehr verkäuflich. (Markus und Sabrina)

Abschluss

Für die interessante Führung und natürlich für das erhaltene Käse-Lunch Paket möchten wir uns bei der Firma Rupp, besonders aber bei Herrn Marte und bei Herrn Michael, recht herzlich bedanken. Es hat uns sehr gut gefallen. In Zukunft werden wir wohl an unserer Käsetheke wieder mit mehr Bewusstsein verkaufen! (Kevin und Sven)